Märchenhafte Wichtelweihnachtsfeiern 2017

Weihnachtsfeiern in der Grundschule Klein Nordende-Lieth sind jedes Jahr etwas ganz Besonderes. Alle Klassen der Schule bereiten etwas zum Aufführen für die Eltern vor und überraschen das Publikum mit ihren Beiträgen.
Beide Feiern wurden von dem Orchester unter der Leitung von Frau Mergel mit dem „Enternainer“ und einem „Bärentanz“ eröffnet. Frau Görmann begrüßte alle mit der Frage, „Wann ist Weihnachten?“ und erzählte dazu eine Geschichte.
Der Chor (Frau Mergel) sang, tanzte und spielte das Stück: „Als Dornröschen zweimal wachgeküsst wurde“. Dornröschen will sich dabei nicht dem ersten besten Prinz hingeben, sondern lernt noch den Froschkönig und Rumpelstilzchen kennen. Aber auch sie sind nicht die richtigen für sie. Eine bunte Mischung aus lustigen Liedern, einem Rap, einem besinnlichem Tanz und ausdruckstarker Darstellung, das war eine Superleistung! Der Chor bekam dafür viel Applaus.
Am Montag moderierte die Klasse 4a (Frau Kordinand) den weiteren Verlauf der Feier gekonnt mit selbstverfassten Texten.
Die Klasse 1b mit Frau Jesumann zeigte die anstrengende Arbeit der Weihnachts-wichtel mit Gesang und einem langen Gedicht, tol!
Bei der Klasse 1c mit Frau Westphal war der Weihnachtsmann krank. Die Wichtel heilten ihn mit vielen guten Hausmitteln, so dass er rechtzeitig zum Fest wieder fit war. Super!
Die Klasse 2b (Frau Thon) rapte gekonnt, was der Weihnachtsmann alles kann.
Die Klasse 3c (Frau Hoyer) machte deutlich, dass überzogene Wünsche den Weihnachtsmann zum Streiken und zum Urlaub drängen. Zum Glück schafften es 2 brave Kinder ihn rechtzeitig zur Bescherung zurückzuholen. Prima!
Die Klasse 4b (Herr Balk, Frau Schmidt) läutete diese tolle Feier mit viel Ruhe aus und sorgte für eine weihnachtliche Stimmung auf dem Heimweg, danke!

Am Dienstag moderierte die Klasse 4c (Frau Siems) mit selbstverfassten Texten gekonnt die weitere Feier.
Die Klasse 1a (Herr Balk) tanzte einen Lichtertanz und trug ein besinnliches Gedicht vor, super!
Die Klasse 2a (Frau Lass) machte deutlich, dass man den wichtigsten Wunsch nicht kaufen kann: „Zeit füreinander zu haben!“. Ein ganz aktuelles Thema in Zeiten von Handys und Terminhäufungen bei vielen! Prima!
Die Klasse 3a (Frau Mergel) entführte alle noch einmal ins Märchenland mit dem „Dicken, fetten Pfannekuchen“. Es wurde gesungen, gesprochen und auf Instrumenten begleitend, abwechslungsreich und beeindruckend!
Die Klasse 3b (Frau Waskow) zeigte, wie wichtig es ist, auch an die Tiere zu Weihnachten zu denken, und dass man das auch als kleiner Weihnachtsmann leisten kann. Klasse!
Den Abschluss bildete wieder die 4b (Frau Schmidt) mit dem Ausläuten, schön!
Beide Aufführungstage zeigten, wie vielfältig die Arbeit in den Klassen neben dem normalen Unterricht gestaltet wurde und mit welchem Einsatz die Kinder Texte lernten und sich auf der Bühne darstellten. Manche Kinder waren auch noch im Orchester und/oder im Chor tätig, sodass sie bis zu 7 Einsätze (mit der Seniorenweihnachtsfeier der Gemeinde am Sonntag) hatten und in bis zu 3 verschiedenen Theaterstücken auftraten. Eine beindruckende Leistung, danke!!
Bedanken möchten wir uns auch für die engagierte Arbeit der Lehrkräfte bei den Vorbereitungen und Aufführungen, Max-Niklas Hamke für die Betreuung der Scheinwerferanlage, sowie beim Hausmeister Michael Grube und dem Team des Bauhofes für den Auf- und Abbau der Halle. Der Schulverein verkaufte wieder Getränke und Brezeln und sammelte so Spenden für die Schule, danke!

von Ruth Mergel

Schulausflug zur Hartzschen Wiese am 28. 09. 2017

Der Ausflug zur Hartzschen Wiese in den Liether Wald war, wie in jedem Jahr, ein voller Erfolg. Eine Reporterin schrieb folgenden Bericht:

Der Schulausflug zur Hartzschen Wiese am 28. 09. 2017

Am Donnerstag um 8:45 Uhr brach die ganze Schule zur Hatschen Wiese auf. Alle Schülerinnen und Schüler hatten schon eine Stunde hinter sich gebracht. Wir hatten drei Kinder mit an Bord, die auf Krücken laufen mussten. Aber sie hatten auch ihren Spaß.

Nach einer Weile erreichte die Schule die Hartzsche Wiese. Die Klassen stellten ihre Rucksäcke ab und machten einen Kreis. Zusammen sangen wir „Der Herbst ist da“. Nun wünschten uns die Lehrer viel Spaß. Die Kinder stürmten los und auch die Lehrer trödelten zu ihren Plätzen. Nur den Erstklässlern war etwas mulmig zumute. Für sie war es spannend. Plötzlich kam ein Auto auf die Wiese gefahren. Es brachte die ausgeliehenen Spielsachen. Nach und nach fanden die Erstklässler neue Freunde.

Die Zeit verging. Um 11:20 Uhr mussten wir dann los. Die Decken wurden zusammengerollt und die Rucksäcke geschnappt. Den ganzen Weg gingen wir mit der ganzen Schule zurück. Für die ersten und zweiten Klassen war Schulschluss. Die dritten und vierten Klassen mussten in der fünften Stunde noch arbeiten.

Ylvie B., 4b

von U. Primke

Weltkindertag 22.9.2017

Am 22.09.17 war es mal wieder so weit: Weltkindertag. Für die neuen Erstklässler bedeutete dies einen ganzen Schultag im Zeichen des Apfels. So wurde zum Thema Apfel gebastelt, geschrieben und gemalt. Das große Highlight war jedoch- wie jedes Jahr – die Herstellung eines eigenen Apfelsaftes. Dazu hatte die Gemeinde Äpfel und Saftpresse mitgebracht. Mit tatkräftiger Unterstützung der freiwilligen Helfer konnten die 1a, die 1b und die 1c die Äpfel zerkleinern, pressen und im Anschluss den Apfelsaft trinken. „Das schmeckt ja lecker!“ war häufig zu hören. Vielen Dank an dieser Stelle für das tolle Angebot der Gemeinde! Für die Kinder war es ein richtig schönes Erlebnis!

Die zweiten Klassen lernten den Ort wieder mit Hilfe der, von einem Gemeindemitglied, ausgearbeiteten Rallye, kennen. Von der Schule führte der Weg an den Tennisplätzen vorbei, durch den Liether Wald bis zur Bugenhagen Kirche und zurück zur Schule. Blätter und Früchte von Bäumen sollten gesammelt werden, Fahnenmasten gezählt und Hausnummern gesucht. Gelernt wurde, dass im Liether Wald Hunde angeleint werden müssen und die Kinder erfuhren noch am gleichen Tag, dass sich Hundebesitzer nicht immer daran halten. Was kostet die Busfahrkarte für einen Hund? Das verraten wir natürlich nicht.
Nach ungefähr zwei Stunden war die letzte Gruppe wieder in der Schule.

Die Drittklässler machten sich an diesem Tag gut gelaunt auf den Weg zur Liether Kalkgrube. Dort wurden sie von drei freundlichen Geologen des Vereins "Gemeinschaft zur Erhaltung von Kulturgut in Tornesch" begrüßt.
Jede dritte Klasse erhielt jeweils drei kleine Führungen, in denen es um die Entstehung und die Geschichte dieses beeindruckenden Geotops und Naturschutzgebietes ging. Unter der Anleitung eines Geologen begutachteten und verglichen die Kinder außerdem im Findlingsgarten die riesigen Gesteine, die während der Eiszeit von Skandinavien nach Norddeutschland verfrachtet worden waren.Abgerundet wurden die Führungen jeweils durch kleine Experimente, interessante Naturbeobachtungen und spannende Anekdoten.
Die Drittklässler sammelten viele Eindrücke und wanderten nach diesem 60-minütigen "Geologieunterricht" wieder zurück zur Schule.

Bürgermeister-Sprechstunde
Am 22.9.17 sind wir um 8:00 Uhr zum Bürgermeister gegangen. Wir haben dem Bürgermeister und seinen Kollegen 45 Fragen gestellt. Wir hatten persönliche und berufliche Fragen und Wünsche. Es gab Apfelschorle und Wasser zum Trinken. Außerdem hat jedes Kind eine Naschitüte bekommen. Die Tische standen in einem U, so dass wir alle gut gucken konnten. Beim Bürgermeister war es sehr interessant.

Anschließend wurde für alle das Buffet in der Turnhalle eröffnet. Es war wie immer sehr toll und sehr lecker!
Es war ein schöner Weltkindertag 2017!

Lara & Annemieke 4c

Zusammengestellt von U. Primke