Spannendes über Erz und Erdbeben

Bericht der Elmshorner Nachrichten vom 05.10.2018

en 181005

KLEIN NORDENDE „Wie kann so ein Loch entstehen?“, fragte Geologe Thomas Voß die Drittklässler der Grundschule Klein Nordende-Lieth, die im Rahmen des Weltkindertags die Liether Kalkgrube besuchten. Die kleinen Forscher hatten sofort einige Ideen parat: Es wurde Erz gesucht, ein Meteoriteneinschlag, eine Bombenexplosion, ein Erdbeben.

Voß erläuterte, dass Menschen etwas aus dem Loch herausgeholt hätten. „Hier wurde Bergbau betrieben. Allerdings nicht so spektakulär. Hier wurde Kalk abgebaut. Es ist eine Kalkgrube“, so der Geologe und zeigte den Schulkindern, wie dieser Kalk aussieht und wie er erkannt werden kann. Das chemische Experiment mit einigen Tropfen Salzsäure, das Kohlensäure freisetzte, beeindruckte die Jungen und Mädchen sichtlich.

Anhand der Gesteinsformationen in der Kalkgrube erklärte Voß die erdgeschichtliche Entwicklung, die Besonderheiten des Salzstocks und die rote Farbe auf einem normalerweise grauen Gestein. Ob der Vergleich mit einem Luftballon, der unter Wasser gedrückt wird, die Möglichkeit Gipsgestein mit dem Finger einzuritzen oder der rote Ton, der sich über den grauen Felsen gelegt hat - Voß brachte den Schülern mit viel Begeisterung und ausgesprochen kindgerecht die Besonderheiten der Liether Kalkgrube nahe. Die am Eingang liegenden Findlinge begeisterten die Kinder abschließend als Kletterobjekt und als Sitzmöglichkeit für die verdiente Frühstückspause. mka

 

Zahlreiche große und kleine Müllsammler in den Dörfern

Bericht der Elmshorner Nachrichten vom 19.03.2018

en 180319a

KLEIN NORDENDE Der Frühling steht, trotz zurzeit eisiger Temperaturen, vor der Tür. Grund genug für die Gemeinden des Amtes Elmshorn-Land sich wie jedes Jahr an der Aktion „Sauberes Schleswig-Holstein“ zu beteiligen.

Bereits am Freitag starteten die ersten Gemeinden mit der Reinigungsaktion. In Seeth Ekholt findet der Dorfputz traditionell bereits an diesem Tag statt, in Klein Nordende beteiligten sich Kindergarten und die dritten Klassen der Grundschule Klein Nordende-Lieth an der Aktion.

Während in Seeth-Ekholt Gemeindevertreter, Feuerwehrleute sowie kleine und große Seeth-Ekholter unterwegs waren, um ihr Dorf auf Vordermann zu bringen, kümmerten sich die Klein Nordender Kinder um ihre nähere Umgebung. So machten sich die Drittklässler der Grundschule Klein Nordende-Lieth am Freitagmorgen, bewaffnet mit Mülltüten und Greifwerkzeugen daran, ihr Schulgelände und das angrenzende Waldstück vom Müll zu befreien. Zigarettenkippen in rauen Mengen, Plastikmüll und Bauschutt fanden die Kinder.

Am Sonnabend startete dann die Müllsammelaktion des Umweltausschusses der Gemeinde Klein Nordende. Vereine, Verbände, Freiwillige Feuerwehr sowie zahlreiche Klein Nordender befreiten im Laufe des Vormittags Straßen, Wege und Knicks von allerlei Hinterlassenschaften.

en 180319b

In Klein Nordende blieb es beim Dorfputz allerdings nicht bei der Beseitigung der „üblichen“ Kleinigkeiten“. Im Utweg stießen die Müllsammler auf mehr als 15 entsorgte Autoreifen. Kein Kavaliersdelikt, waren sich die Mitglieder des Klein Nordender Umweltausschusses einig und erstatteten Anzeige. Wie in Klein Nordende fand auch in Seester der Dorfputz am Sonnabendvormittag statt. Bei starken Wind und eisigen Temperaturen machten sich auch hier Gemeindevertreter, Feuerwehrleute und Bürger daran, den Müll zu entfernen. Die Jugendfeuerwehr übernahm es wieder den Bereich des Deiches in Seester vom Müll zu befreien.    mka

 

Deckel sammeln gegen Polio

Bericht der Elmshorner Nachrichten vom 17.02.2018

Klein Nordender Grundschüler unterstützen Kampf gegen Kinderlähmung

KLEIN NORDENDE

en 180217

 

Kunststoffdeckel können Leben retten. Mit 500 gesammelten Plastikdeckeln kann eine Polioimpfung finanziert werden.

Wie einfach und unkompliziert das geht, haben Jella (8) und Anneke (8) beim Schulfest der Grundschule Klein Nordende-Lieth im vergangenen Jahr festgestellt. Während einer Präsentation erfuhren die beiden Mädchen, was es mit dem Sammeln der Plastikdeckel auf sich hat und wie schnell ausreichend Deckel für eine Impfung zusammen kommen. Ergänzend behandelt wurde das Thema Kinderlähmung und die Möglichkeit der Impfung im Unterricht.

Die Schülerinnen waren von dieser Aktion begeistert und stellten kurzerhand einen Schuhkarton in ihrer Klasse auf, um die wertvollen Kunststoffdeckel zu sammeln. Doch damit nicht genug: Anneke und Jella baten auch den Inhaber des Klein Nordender Rewe-Markts Peter Erichsen um eine Aufstellungsmöglichkeit. Der hier aufgestellte Schuhkarton war, wie auch der in der Schule, schnell zu klein. In der Grundschule Klein Nordende werden die Deckel mittlerweile in großen Kisten gesammelt, im Rewe-Markt soll eine umfunktionierte Mülltonne künftig als Sammelbehälter dienen.

Mittlerweile haben die Schüler mehr als 5000 Deckel an den Rotary Club Elmshorn übergeben. Damit können zehn Polioimpfungen finanziert werden. Dafür erhielten Jella und Anneke eine Urkunde vom Rotary Club und ein kleines Dankeschön für die ganze Klasse.

Damit endet die Aktion allerdings nicht. Sowohl im Rewe-Markt, als auch in der Grundschule geht das Sammeln der Plastikdeckel weiter. Meike Kamin

END POLIO NOW GEMEINSAM GEGEN KINDERLÄHMUNG

Der Rotary Club Elmshorn unterstützt den Verein „Deckel drauf e.V.“. Das Ziel des Vereins ist es, durch das Sammeln und die Verwertung von Deckeln aus den hochwertigen Kunststoffen Polypropylen und HD-Polyethylen Projekte finanziell zu unterstützen. Mit dem Erlös der Deckel wird im ersten Schritt das Rotary Projekt „End Polio Now“ und damit die Bekämpfung der Krankheit Polio unterstützt.    mka