Autorenlesung April 2015

Jedes Jahr ist es wieder aufs Neue spannend: Wer kommt in diesem Jahr zur Autorenlesung und wie gefällt es den Kindern?
In diesem Jahr war das Besondere: wir lernten einen Illustrator kennen –

Andreas Röckener .

Die Kinder waren sofort mit freudigem Interesse dabei. Es ist ja auch „cooool!", wenn jemand so schnell einen so perfekten Blauwal an die Tafel zeichnen kann. Am Blauwal wurde auch gleich demonstriert, wie man es macht, wenn man Sachbücher illustriert, und welche spannenden Informationen man dabei erfahren kann. Es entspann sich ein Sachgespräch, zu dem einige Kinder eine Menge beitragen konnten.
Plötzlich ging es um einen sogenannten „Lavendelblütenkalmar"..., der die fressgierigen Zahnwale durch Lavendelblütenduft abschreckt, und schon waren wir alle im Reich der Phantasie. Wie soll sich denn auch „in echt" Lavendelduft im Wasser ausbreiten?
Die Phantasie war nun deutlich das Lieblingsgebiet des Autors. Die Kinder erlebten eine Fülle phantastischer Anregungen und kamen schnell ins Zwiegespräch mit dem Illustrator: Wie geht es weiter, wenn zwei Kinder eine Riesenmuschel am Strand finden? Vorschlag: Sie bauen eine Rutsche daraus. Was macht man wohl in einem Eisland in der Wüste? Man könnte Eissorten erfinden. Und wie hilft man einem traurigen Ohr im Gebirge? Man entfernt mit einem Staubsauger das Ohrenschmalz. Aber da gibt es ja keinen Strom. Herr Röckener meinte: dann kommt eben ein Steckdosenschmetterling vorbei. Große Bilder aus einem Bilderbuch von Herrn Röckener kurbelten die Phantasie an.
Und um Bilder geht es ja bei einem Illustrator hauptsächlich. Was kann aus einem Punkt entstehen? Zurufe der Schüler ergaben erst mal ein Auge, ein Auge von einem Drachen. Schnell ließ Herr Röckener aus einem Punkt einen riesigen Drachenumriss mit Lücken an der Tafel entstehen. Da fehlten allerdings Frisur, Füße und Schuhe, Schwanz und Flügel. Mit viel Heiterkeit ergänzten Kinder die fehlenden Teile, auch eine Kakerlake mit Kamm wurde dazu gezeichnet.
Die Einfälle der Schulkinder begeisterten den Illustrator auch, nachdem sie mit Bildern und Texten ein eigenes Blatt zum Land Phantasia gestaltet hatten.
Zum Schluss erfuhren wir, dass die Pixibücher von Herrn Röckener in vielen Ländern in den entsprechenden Sprachen erscheinen, zum Beispiel in China.
Die drei „Autorenlesungen", bzw." Illustrorenvorstellungen" für unsere ersten und zweiten Klassen - unterstützt wie immer vom Boedecker Kreis – waren vor allem phantasieanregend und dabei sehr vergnüglich und auch informativ. 

Autorenlesung April 2015
Jedes Jahr ist es wieder aufs Neue spannend: Wer kommt in diesem Jahr zur Autorenlesung und wie gefällt es den Kindern?

In diesem Jahr war das Besondere: wir lernten einen Illustrator kennen –

Andreas Röckener .

Die Kinder waren sofort mit freudigem Interesse dabei. Es ist ja auch „cooool!“, wenn jemand so schnell einen so perfekten Blauwal an die Tafel zeichnen kann. Am Blauwal wurde auch gleich demonstriert, wie man es macht, wenn man Sachbücher illustriert, und welche spannenden Informationen man dabei erfahren kann. Es entspann sich ein Sachgespräch, zu dem einige Kinder eine Menge beitragen konnten.
Plötzlich ging es um einen sogenannten „Lavendelblütenkalmar“…, der die fressgierigen Zahnwale durch Lavendelblütenduft abschreckt, und schon waren wir alle im Reich der Phantasie. Wie soll sich denn auch „in echt“ Lavendelduft im Wasser ausbreiten?
Die Phantasie war nun deutlich das Lieblingsgebiet des Autors. Die Kinder erlebten eine Fülle phantastischer Anregungen und kamen schnell ins Zwiegespräch mit dem Illustrator: Wie geht es weiter, wenn zwei Kinder eine Riesenmuschel am Strand finden? Vorschlag: Sie bauen eine Rutsche daraus. Was macht man wohl in einem Eisland in der Wüste? Man könnte Eissorten erfinden. Und wie hilft man einem traurigen Ohr im Gebirge? Man entfernt mit einem Staubsauger das Ohrenschmalz. Aber da gibt es ja keinen Strom. Herr Röckener meinte: dann kommt eben ein Steckdosenschmetterling vorbei. Große Bilder aus einem Bilderbuch von Herrn Röckener kurbelten die Phantasie an.
Und um Bilder geht es ja bei einem Illustrator hauptsächlich. Was kann aus einem Punkt entstehen? Zurufe der Schüler ergaben erst mal ein Auge, ein Auge von einem Drachen. Schnell ließ Herr Röckener aus einem Punkt einen riesigen Drachenumriss mit Lücken an der Tafel entstehen. Da fehlten allerdings Frisur, Füße und Schuhe, Schwanz und Flügel. Mit viel Heiterkeit ergänzten Kinder die fehlenden Teile, auch eine Kakerlake mit Kamm wurde dazu gezeichnet.
Die Einfälle der Schulkinder begeisterten den Illustrator auch, nachdem sie mit Bildern und Texten ein eigenes Blatt zum Land Phantasia gestaltet hatten.
Zum Schluss erfuhren wir, dass die Pixibücher von Herrn Röckener in vielen Ländern in den entsprechenden Sprachen erscheinen, zum Beispiel in China.
Die drei „Autorenlesungen“, bzw.“ Illustrorenvorstellungen“ für unsere ersten und zweiten Klassen - unterstützt wie immer vom Boedecker Kreis – waren vor allem phantasieanregend und dabei sehr vergnüglich und auch informativ.